#VOTD: Kiss me now, meet me later

Ja, die Sache mit den Kussvideos ist jetzt nicht mehr so ganz der neuste Shit und seit wir wissen, dass das legendäre „First Kiss“-Filmchen von Filmemacherin Tatia Pilieva, in dem sich einander vermeintlich fremde Menschen gleich beim ersten Aufeinandertreffen küssen sollen, bloß ein genialer Werbeschachzug des Fashiolabels Wren war, hat das Ganze schon ein klein wenig an Zauber verloren. Aber egal ob nun ausgeklügelte Marketingstrategie oder echte Emotion, es ist doch immer wieder spannend mit anzusehen, welche Intimität ein einziger Kuss schaffen kann. So servieren wir Euch mit unserem heutigen #VideoOfTheDay eine weitere Episode aus der Reihe „Der erste Kuss“.

Auch der aus Toronto stammende Regisseur Jordan Oram hat für seinen Clip mit dem Titel „Kiss me now, meet me later“ nun acht einander völlig fremde Menschen – und an dieser Stelle glauben wir das einfach mal so – zum Knutschen vor die Kamera gebeten. Anders als beim Original, wurden den Protagonisten jedoch die Augen verbunden. Oram erklärt:

„The reason behind the kiss: what if you meet the person you fell in love with from the first kiss? What if it was like your first kiss? What if you met someone, you kissed them, and then you introduced yourself? And then you built chemistry from that.“

Das Beitragsbild ist ein Screenshot von YouTube.

Anna

#PowerPuffGirl mit ausgeprägten Hang zur Lebensfreude, hat Hummeln im Po und Flausen im Kopf. #Schnackerperle #Bullshitqueen #AusDerReiheTänzerin #Piratenprinzessin Mehr über Anna

No Comments Yet

#HauRaus!

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>