Von Frühlingsgefühlen und Pattex-Pärchen…

Gerade noch schmilzt der letzte Matschschnee von den Straßen und die Schnupfnasen kurieren sich aus, plötzlich ist er auch schon da: Der Frühling. Sofort versetzt er uns in eine Euphorie ungebündelter Frühlingsgefühle, die vor lauter Glück nur so aus uns heraussprudeln. Fast schon unnötig zu sagen, was  für ein Fan ich selbst von dieser genialen Jahreszeit bin. Ich meine, wie kann man auch nicht? – Die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut, rosa Kirschblüten an den Bäumen und lauter gut gelaunte Menschen auf den Straßen. #Geil. Achja Frühling, Du kleines sexy Ding von einer Jahreszeit, gerade erst da und schon hast Du uns wieder eingewickelt mit Deinem Charme aus Sonne und Wolken und Deiner Verführung bis hinein in den Sommer. Und ist dann endlich der erste Tag im Jahr gekommen, an dem wir die Jeans zum lässigen T-Shirt kombinieren und unsere Jacke getrost zu Hause lassen können, gibt’s kein Halten mehr. Winter ade, Frühling olé!

Der Stoff, aus dem Kleber ist…

Spiderman: Frühlingsgefühle und klebrige Pattex-Pärchen
©giphy.com

Man könnte also sagen, der Frühling ist durchweg super, wenn da nicht diese eine Sache wäre, die eigentlich das ganze Jahr durchzieht, aber besonders jetzt, mit dem ganzen Frühlingsgefühle-Pipapo, wieder umso mehr zum Vorschein kommt: Die Pärchen. Und ich meine nicht die „normalen“, süßen Paare, die bei ’nem entspannten Sonntagsspaziergang an mir vorbeischlendern, sich hier und da mal ein liebevolles Küsschen aufdrücken und einfach Spaß zusammen haben. Ich meine vielmehr die Art von Pärchen, die ich selbst auch ganz gerne als „Pattex-Pärchen“ bezeichne. Ganz egal, ob in der Eisdiele oder auf einem Konzert – diese zwei Menschen kleben aneinander. Sie haben sich gefunden, sie sind glücklich, sie sind unzertrennlich und natürlich müssen sie das jedem Menschen auf der Welt unter die Nase binden. Frühlingsgefühle sind ja super und ja, ich hab auch ’nen ganz schmucken Mann an meiner Seite mit dem ich sehr glücklich bin, aber muss ich deshalb dauerhaft seine Hand halten, ihn auch dann von oben bis unten abschlecken, wenn meine Freunde daneben sitzen und meine Eigenständigkeit irgendwo zwischen versteiftem Aneinanderhängen und Dauerknutschen vollkommen hinter mir lassen? Nee, eben nicht. Er weiß einfach, dass mein Herz ihm gehört, wenn ich ihn mit dem gleichen Strahlemann-Gesicht ansehe, wie sonst nur den Typen, der mir meinen liebsten Double-Cheeseburger mit extra Bacon überreicht. Er weiß, dass ich alles für ihn tun würde, wenn ich trotz exzessiver Faulheit 240 Treppenstufen auf mich nehme, nur, um ihm eine Flasche Fanta und ’ne Aspirin zu holen, weil er mal wieder den Kater seines Lebens hat. Und er weiß, dass wir in Zweisamkeit alles machen können, was wir wollen – ungezügelt und unbeobachtet.

Um es auf den Punkt zu bringen, meiner Erfahrung nach sind jene Pärchen, die ihr Glück in übertriebener Weise zur Schau stellen, dann doch meist genau diejenigen, bei denen es nicht ganz so Friede-Freude-Eierkuchen zugeht. Entweder, sie haben ein starkes Bedürfnis nach Anerkennung jeglicher Art und möchten dauernd hören, wie wahnsinnig toll sie als Paar sind – eben diese neigen übrigens auch dazu, ihre tolle Beziehung durch ständige öffentliche Liebeserklärungen auf Facebook zu dokumentieren – oder aber, sie haben ein Vertrauensproblem und gehen mit Eifersucht um, indem sie klammern bis zum Würgreiz. Beides nicht wirklich putzig.

New York: Frühlingsgefühle, die nicht ganz so süß sind.
©giphy.com

Die Welt um sich herum vergessen… das klingt ja ganz schön – für eine schnulzige Romantikerin wie mich sowieso – aber ganz so wortwörtlich nimmt man es dann doch nicht. Ich denke, Frühlingsgefühle sind ’ne ganz feine Sache, aber lassen wir den Kleber mal lieber in der Bastelkiste stecken und schmieren ihn nicht ebenso zwischen die Hände, wie unser Beziehungsglück jedem auf’s Brot. Am Ende des Tages ist es doch so, jeder von uns möchte diesen einen besonderen Menschen an seiner Seite und wenn wir ihn dann gefunden haben, dann möchten wir ihn festhalten und unser Glück am liebsten mit der ganzen weiten Welt teilen. Letztendlich müssen wir das Wörtchen „festhalten“ aber nicht ganz so wörtlich nehmen und es reicht vielleicht auch schon, das Glück einfach nur mit diesem einen Menschen zu teilen, statt die Welt mit in etwas einzubeziehen, was doch eigentlich unser Ding ist. Warum ein intimes Gefühl zwischen zwei Menschen dadurch zerstören, dass es jeder x-beliebige Passant begutachten kann wie ein Tier im Zoo? Und im Endeffekt meine lieben Pattex-Pärchen, strahlen wir unser unfassbares Glück doch vielmehr mit diesem einem bestimmten Blick in seine/ihre Richtung aus, mit diesem Lächeln von einem bis zum anderen Ohr, mit jeder kleinen, scheinbar zufälligen, Berührung, die jedes Mal wieder dieses ganz besondere Gefühl durch den gesamten Körper strömen lässt – ganz ohne klebrige Kletterei.

Bist du dabei? In dem Gefühl wir wären zwei. – Kettcar

New Girl: Stoppt die klebrigen Frühlingsgefühle
©giphy.com

Deshalb schlussendlich die Bitte an Euch, die Ihr es nicht sein lassen könnt die bezaubernden Frühlingsgefühle vollkommen mit Klebstoff zu beflecken, nicht nur von mir, sondern allen voran auch im Namen Eurer Freunde, die sich die ganze Show schließlich bei jedem Treffen reinziehen dürfen: Zweisamkeit heißt Zweisamkeit, weil sie für zwei Personen geschaffen wurde. Wenn Ihr also das nächste Mal merkt, dass Ihr händchenhaltend nicht ganz so gut durch den Eingang der U-Bahn passt, dann lasst doch einfach mal los. Und wenn Euer gegenüber schon hilfesuchend nach einem Weg sucht, sich von Euch und Eurem engumschlungenen Partner zu verabschieden, dann macht doch einfach mal ein Päuschen und holt zwischen dem Knutschen Luft. Nehmen wir uns alle ganz einfach die Zeit, um unsere Liebe auch noch mit anderen lieben Menschen in unserem Leben zu teilen und stoßen den Rest der Welt nicht von uns, nur weil wir gerade in einer Beziehung stecken. Der Partner kann ja gerne mit von der Partie sein, aber eben so, dass man weiterhin mit ihm/ihr sprechen, man dessen Gesicht vollständig erkennen und man ihn/sie noch als eigenständige Person wahrnehmen kann… Um dem wunderbarsten Gefühl auf der Welt freien Lauf zu lassen, haben wir ja auch dann noch genug Zeit, wenn wir ungestört sind und ist es nicht gerade dann noch viel schöner?

Das Titelbild stammt von giphy.com

Johanna

#Zuckermädchen, dass zu geilem Essen und Trinkspielen kaum "nein" sagen kann, mit 'ner ordentlichen Portion Frohsinn durch die Welt tanzt und nur Quatsch unterm blonden Wuschelschopf hat. #Fratzenqueen #Schnapsschwester #Knalltüte #Grinsekatze Mehr über Johanna

No Comments Yet

#HauRaus!

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>