#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

View Gallery
7 Photos
#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

#LassMaSchnacken – Cropped zu Besuch bei Basler Fashion
Cropped zu Besuch bei Basler Fashion

Ich bin ja immer offen für Neues. Zum Glück. Sonst hätte ich wahrscheinlich nicht so nette Bekanntschaften an diesem Tag gemacht. Denn um ganz ehrlich zu sein, war ich anfangs schon ein wenig skeptisch hinsichtlich der Einladung in den Showroom von Basler. “Ein klein wenig langweilig, ein bisschen spießig und vielleicht doch eher was für die ältere Frau“ – das ist es, was viele in der Fashion Szene noch immer mit dem Modehaus Basler assoziieren. Auch ich. Wie das also mit uns zusammen passen sollte, konnte ich mir irgendwie noch nicht so recht vorstellen. Aber ich sollte eines Besseren belehrt werden. Also machten wir uns, neben dem ganzen Hin-und-Her-Gehetze und Trubel der Berlin Fashion Week, mit Kamera und Mikro in der Hand auf den Weg zu Basler…

Doch bevor ich Euch von unserem wirklich tollem Aufenthalt dort – inklusive wahnsinnig charmanten Interviewpartnern – berichte, gibt es vorher noch ein paar Fakten über Basler, schließlich will man ja wissen, mit wem man es zu tun hat:

Das deutsche Traditionsmodehaus Basler wurde 1936 in Berlin gegründet und hat seinen Sitz heute in Goldbach in Unterfranken. Als eines der wenigen deutschen Modeunternehmen ist Basler weltweit in mehr als 60 Ländern in unzähligen Stores vertreten – was definitiv nicht viele von sich behaupten können. Das Erfolgskonzept? Basler Mode steht für Qualität, Stilbewusstsein, Eleganz und Weiblichkeit, ist unabhängig von Konfektion und Alter und genau das wissen die Kundinnen Baslers auf der ganzen Welt zu schätzen. Der internationale Erfolg gibt ihnen also Recht. Doch damit soll noch lange nicht Schluss sein. Darauf aufbauend verfolgt Basler das Ziel, sich international immer weiter zu etablieren. Vor allem modetechnisch soll etwas Neues gewagt werden. Das eingestaubte Image soll der Vergangenheit angehören. Und dafür sorgt, nach dem Weggang von Brian Rennie, Baslers kreatives Team um Ina Karkossa, Head of Design, und Gudrun Brenk, Head of Design Outdoor, die uns sehr charmant, herzlich, geduldig und unglaublich freundlich in unserem Interview Rede und Antwort standen.

Als ich dann den ersten Blick auf die neue Kollektion von Basler warf, änderte sich meine voreingenommene Klischee-Vorstellung erstaunlicherweise doch ganz schnell. Gut, einige der Stücke sind natürlich nicht so entsprechend auf meine Altersklasse zugeschnitten und würden mir wahrscheinlich auch noch nicht ganz so gut stehen, schließlich bin ich erst in meinen knackigen Zwanzigern und noch nicht in meinen hoffentlich genauso knackigen Vierzigern, aber man muss zweifelsfrei anerkennen, dass die Kollektion sehr hübsch anzusehen ist. Nichts mit Spießigkeit, Langeweile oder Oma-Klamotte. Stattdessen klassische und moderne Modeschätze. Als erstes stach mir sofort das bezaubernde Pailletten-Jäckchen ins Auge. Überhaupt war ich entzückt von den tollen Mänteln der neuen Kollektion, die einerseits Leichtigkeit, andererseits aber auch einen gewissen Rock-Chic durch die coolen Ledereinsätze versprühten. Zudem bestachen sie durch Qualität, Hochwertigkeit und exzellente Verarbeitung, sind außerdem optimal geschnitten. Besonders angetan hat es mir der hellbeige taillenbetonte Mantel aus der Outdoor-Kollektion, den hätte ich am liebsten gleich mitgenommen.

Worauf ich mich im Vorfeld aber am meisten gefreut habe, war die neue erweiterte Accessoire-Linie von Basler für die kommende Herbst/Winter 2015/16 Saison. Neben tollen Tüchern aus feinsten Materialien, wie Seide oder Kaschmir, bringt Basler nämlich, in Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Braccialini, neue klassisch chice Handtaschen auf den Markt. Ja, da war ich genau richtig. Voll mein Thema. Begeistert war und bin ich aber nicht nur über die neuen Taschen, sondern vor allem über meinen unglaublich charmanten – und dazu noch wirklich nett anzusehenden – Interviewpartner CSO Jacob Bjerregaard, der mir erklärte, wie man eine Handtasche richtig am Arm zu halten hat. Nämlich so, dass der Reißverschluss immer so zum Körper positioniert sein sollte, dass man ihn nach hinten hin öffnet und nach vorne hin schließt. Hatte ich vorher noch nie drüber nachgedacht. Aber gut, wieder was dazu gelernt. Fragt sich im Nachhinein nur, wem mein Interesse mehr galt, dem Redner oder den Taschen. ;)

Schlussendlich lässt sich sagen, dass uns der Aufenthalt bei Basler sehr gefallen hat. Auch wir konnten uns davon überzeugen, dass Basler längst neue Wege in Sachen Fashion und Lifestyle eingeschlagen hat.

Aber schaut Euch einfach das Interview mit Ina Karkossa, Gudrun Brenk und Jacob Bjerregaard an, da erfahrt Ihr alles, was ihr über die neue Kollektion wissen müsst. Es lohnt sich! ;)

Alle Bilder stammen vom Cropped Magazine.

No Comments Yet

#HauRaus!

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>