Vom Deklarieren des Blödsinns

Ich bin ja wirklich nicht eine, die gerne über die Dummheit oder Sinnlosigkeit anderer Magazine meckert – außer natürlich bei ganz dreist-bescheuerten Kollegen, die sich voller Elan in die Dünn-Dick-Dünner-Fetter-Diskussion vertiefen, Damen, die sich gerade die Eierstöcke aus Angst vor Krebs haben entfernen lassen, als das Gesicht der neuen Generation Wechseljahre nutzen oder eben weit weg von ihrem eigentlich angestrebten Inhalt viel lieber mit der Nase ganz tief in den Mülleimern der Promis schnüffeln…, ja, da lass ich mich auch mal zu einem bissigen Kommentar hinreißen, denn bei so viel Hirnlosigkeit platzt mir manchmal leider eben auch der Kragen… Aber so ein Artikel soll das hier gar nicht werden…

Schließlich gibt es ja auch noch genug, weniger fiese Schreiberlinge da draußen, die aber auch nicht weniger Blödsinn in ihren PC eintippen. Und darum geht es mir gerade. Ja, so ein Artikel soll das werden. Eins meiner eigenen Lieblingsmagazine beispielsweise versucht sich gerade daran, sich selbst täglich an Belanglosigkeiten und Oberflächlichkeiten zu übertreffen. Da testet man fleißig eine Jeans, die den Körper photoshopt, berichtet quasi im Live-Ticker über die Frisur-Experimente der Promis, diskutiert seit Wochen, wie man sich nun das Gesicht richtig zu waschen hat und gibt Tipps, wie man zu viel Rouge los wird – OHNE Abschminken, ja richtig gehört. OHNE ABSCHMINKEN! Toll, gerade die Beauty-Abteilung legt jeden Tag ein bisschen an Tempo zu und unterbietet das eigene Niveau ohne auch nur mit der frisch getuschten Wimper zu zucken…

Deklarieren des Bloedsinns

Aber jetzt mal ehrlich: Wer will das denn lesen? Kann ich mir nicht einfach das müde Gesicht wie immer waschen, schließlich hat es die letzten 29 Jahre ja auch ganz gut geklappt, mein Rotbäckchen-Rouge mit dem guten alten Wattepad abnehmen und eine Jeans, die mir einen Knack-Po beschert, im Laden oder Online-Shop meines Vertrauens kaufen? Brauche ich da wirklich fachmännische Hilfe aus dem Headquarter der Ideenlosigkeit? Gibt es da draußen wirklich jemanden, der mir ständig von den neuesten Diäten vorschwärmen soll, nur um mir dann mit Bildern einer vermeintlich molligen Promi-Dame im Urlaub mein Extra-Pfündchen zuzugestehen. Nein danke. Vielmals.

Leider glauben viele Magazine, dass WIR Frauen genau das brauchen. Denn warum sonst sollten sich fast alle Tasten-Tipper weltweit langsam aber sicher auf genau diese Themen einschießen und uns sogar die besten und hochklassigsten Magazine diesen Müll jeden Tag aufs Neue präsentieren? Sind Themen wie Front-Row Geflüster, wer hat was an und ist sie schwanger oder nicht denn das einzige, was die moderne Frau von heute interessiert? Sorry, da bin ich raus. Ich meine, hey, wir sind keine Enthüllungsjournalisten, das will ich beispielsweise auch gar nicht sein, dafür habe ich ja auch viel zu viel Spaß an kurzweiligen Geschichten und dann und wann auch ordentlichstem Blödsinn. Aber das ist ja auch unser Job. Wir wollen ja ablenken – vom oft zu grauen Alltag -, wollen unterhalten – wenn die Routine mal wieder zuschlägt -, wollen mitreißen und begeistern – und gerne auch mal über den Tellerrand gucken lassen – aber eben nicht für dumm verkaufen oder irgendwem dasselbe unterstellen. Zumindest geht es mir so. Dass da ab und an mal die Ernsthaftigkeit auf der Strecke bleibt, ist ja in Ordnung und auch dann und wann erwünscht, aber wenn, dann muss das eben auch bewusst eingesetzt werden und stumpfsinnige Inhalte nicht in voller Überzeugung als redaktionelles Meisterwerk präsentiert werden. Punkt.

Alle Bilder stammen von gettyimages.de.

Josephine

#Superfrollein, bereit jeden Tag das Glück zu suchen, Neues zu entdecken und das Leben in vollen Zügen zu genießen. #Girlboss #Herzmädchen #Wortakrobatin #Chillerperle Mehr über Josephine

No Comments Yet

#HauRaus!

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>